Ein Beispiel für die Optimierung einer Heizungsanlage

IMG_1179
Bei einer Kundin war der Alu-Wärmetauscher in der Gastherme durchkorrodiert.
Die Ursache war das Heizungswasser.
Sauerstoffeintritt durch alte Fußbodenheizungsrohre und kalkhaltiges Füllwasser war das Problem !
Die Anlage wurde vor 10 Jahren von einer Fremdfirma installiert.
Nun installierten wir eine Systemtrennung zur Fußbodenheizung.
Außerdem bereiteten wir das Heizungswasser mit unserem neuen VE-Wasser Füllgerät auf.
Für die Fachleute: PH-Wert 8,3 und Leitfähigkeit 25 µS. Also perfekt !
Somit hat die Anlage eine lange Lebensdauer. Eine weitere Korrosion ist sehr unwahrscheinlich.